Startseite Neuigkeiten 2013 Neue Rettungswache in Arnstein gesegnet und übergeben.

Deutliche Verbesserung im Rettungsdienst – weiterer wichtiger Schritt nach vorne

ARNSTEIN Am vergangenen Wochenende wurde die neue BRK - Rettungswache Arnstein gesegnet und übergeben. Dazu begrüßte Kreisgeschäftsführer Roland Albus die Gäste und meinte, dass die Qualität im Gesundheitswesen eines der wichtigsten Kriterien sei.

 

Das Bayerische Rote Kreuz wolle als Durchführender des Rettungsdienstes im Landkreis Main-Spessart der Bevölkerung die bestmöglichste Qualität bieten. Aus diesem Grund habe das Rote Kreuz auch versucht, die Situation des Rettungsdienstes im Bereich Arnstein deutlich zu verbessern. Daher sei der Neubau der Rettungswache in Arnstein ein weiterer wichtiger Schritt nach vorne. Er dankte allen, die an der Errichtung der neuen Rettungswache beteiligt waren. Sein Dank ging auch an Reinhold Dietsch, BRK- Bezirksverband, für die Unterstützung bei der Neukonzeption der Rettungswache und der Fahrzeugbeschaffung im Katastrophenschutz.In seinen Dank zog er auch die Gebäude- und Grundstücksvermieter Fischer und Kneitz mit ein, die alles für die schnelle Umsetzung und den Umzug getan haben. Zahlreiche Gäste, unter anderem Landtagsabgeordneter und BRK-Kreisvorsitzender Eberhard Sinner, Landrat Thomas Schiebel, Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz, Reinhard Dietsch vom BRK-Bezirksverband, Dr. Christian Sommer, sowie Mitglieder aus der BRK Kreisvorstandschaft und der Beauftragte der Genfer Konvention, Richard Grüner, sowie Brauereichefin Dr. Susan Schubert, zeigten die Wertschätzung des Bayrischen Rettungsdienstes. In seiner Festansprache hob Landtagsabgeordneten und BRK-Kreisvorsitzenden Eberhard Sinner die deutliche Verbesserung der neuen Arnsteiner Rettungswache gegenüber der alten Wache in der Schwebenrieder Straße hervor. Dies gelte natürlich auch für die verbesserten Unterstellmöglichkeiten der Fahrzeuge der Schnelleinsatzgruppe (SEG) im Katastrophenschutz, deren neuer Mannschaftstransportwagen mit Geräteanhänger ebenfalls mit übergeben wurde. Dabei betonte Sinner das Ehrenamt im Rettungsdienst und Kathastrophenschutz und die damit verbundene flächendeckende Einsatzfähigkeit der Hilfsdienste. Die Kombination Rettungsdienst und Schnelleinsatz-Gruppe (SEG) sichere ständige, qualifizierte Hilfeleistung Er dankte allen für die Unterstützung. Im Anschluss an die Festrede segneten die beiden Geistlichen, der katholische Stadtpfarrer Tadeusz Falkowski und sein evangelischer Kollege aus Thüngen, Reiner Apel, die neue Rettungswache. Pfarrer Falkowski meinte zu dem Wort „Rettungswache“, es erinnere an Menschen, die Hilfe benötigen. Die Hilfe aber, ginge oft bis an die Leistungsgrenze der Helfer. Pfarrer Reiner Apel erinnerte in seinen Ausführungen an „den barmherzigen Samariter“ Dieses Gleichnis aus der Zeit Jesu sei eines der bekanntesten Erzählungen dieser Zeit. Dies sei auch Motivation für die Mitarbeiter der Rettungswache.Die beiden Geistlichen erbaten mit einigen Fürbitten und dem gemeinsamen Vater unser, Gottes Segen für die Fahrzeuge und für die Menschen, die damit umgehen müssen. Anschließend nahmen Reinhold Klein, Leiter der Arnsteinerrr Rettungswache, Kreis-Rettungsdienstleiter Florian Schüßler und Michael Dürr, BRK-Bereitschaftsleiter Arnstein, den symbolischen Schlüssel für die Fahrzeug aus der Hand des Kreisvorsitzenden Eberhard Sinner entgegen. BRK-Rettungsdienstleiter im Main-Spessart- Kreis, Florian Schüssler, dankte der gesamten Mannschaft der Rettungswache Arnstein, sowie der gesamten Rotkreuzbereitschaft Arnstein für die Unterstützung und Mithilfe bei der Errichtung der neuen Rettungswache. Landrat Thomas Schiebel überbrachte die Grüße des Landkreises Main-Spessart und betonte, dass die flächendeckende Versorgung ein Anliegen des Rettungszweckverbandes, der Kreisverwaltung und Rettungsdienstes sei. Durch die neue Rettungswache und durch die Zusammenarbeit in der Notfallversorgung sei diese über lange Jahre im Arnsteiner Raum gesichert. Er zeigte sich überzeugt, dass das Bayerische Rote Kreuz auch in Zukunft im Landkreis Main-Spessart eine tragende Rolle spielen wird. Arnsteins Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz erinnerte an die schwierigen Verhandlungen und zeigte sich jetzt erfreut, dass die Rettungswache, die ja auch in Verbindung mit der nahen Autobahn zu sehen sei, in Arnstein verblieben ist. Sie wünschte allzeit unfallfreie Fahrt und übergab eine Uhr mit Stadtwappen, für die Rettungswache.Weitere Grußworte sprachen Dr. Christian Sommer (Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung , Würzburg, sowie Reinhold Dietsch als Vertreter des BRK-Bezirksverbandes.  (Werntal Zeitung)

Gemeinsam erbaten Stadtpfarrer Tadeusz Falkowsky und sein evangelischer Amtskollege aus Thüngen, Pfarrer Reiner Apel, Gottes Segen für die neue Arnsteiner Rettungswache und die dazugehörigen Fahrzeuge.

Aus der Hand des Landtagsabgeordneten und BRK- Kreisvorsitzenden Ebert Sinner (Bildmitte), nahmen (von links) Michael Dürr, Reinhold Klein und Florian Schüssler den Symbolischen Fahrzeugschlüssel entgegen. Rechts im Bild, BRK Kreisgeschäftsführer Roland Albus.

 

die nächsten Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!
DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: