Startseite Neuigkeiten 2008 Seniorennachmittag beim Roten Kreuz

ARNSTEIN. Mit einer einfühlsamen Geschichte von einem Stern, der vom Himmel gefallen war und nur mit Hilfe den Weg zurück in die Milchstraße fand, erfreuten die Mitglieder der Jugendrotkreuz-Gruppe der Bereitschaft Arnstein die zahlreichen Besucher, die sich am Seniorennachmittag in der Stadthalle eingefunden hatten.

Ein abwechslungsreiches Programm und gemütliche Stunden sorgten für einen kurzweiligen Nachmittag. Unter der Leitung von Monika Klein und Michaela Dürr präsentierten die Jugendlichen die "Sternen-Geschichte", die zum Nachdenke anregte. "Wie komme ich nur wieder zurück an meinen Himmelsplatz?", bangte der kleine Stern. Der tapfere Nachtwächter fand den kleinen Stern am Boden liegend.

Gemeinsam mit vielen Bürgern gelang es schließlich den Weg in die Milchstraße wieder zu finden, so dass: der kleine Stern gerade rechtzeitig zum Weihnachtsfest an seinem angestammten Platz leuchten konnte. Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Brand begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter auch Bürgermeisterin Linda Plappert- Metz, Pfarrer Bede Nwadinobi, Kreisbereitschaftsleiter Werner Wawok, Kreisvorsitzende Ursula Kliment, Altbürgermeister Roland Metz sowie zahlreiche Stadtratsmitglieder. Er stellte in seiner Ansprache das Zusammenleben der Generationen heraus.

"Es ist wichtig, dass wir immer wieder junge Mitglieder für unsere Bereitschaft gewinnen können". Er freute sich, dass es auch in diesem Jahr wieder gelungen war, verschiedene Vereine zu motivieren, den Seniorennachmittag gemeinsam und somit auch abwechslungsreich zu gestalten.

Pfarrer Bede Nwadinobi und Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz gingen der Frage nach, "Was ist Weihnachten? Welche Bedeutung hat Weihnachten für uns?" Eine Bedeutung sei mit Sicherheit das gemeinsame Treffen, das gemeinsame Feiern, die gemeinsame Erwartung und Besinnung auf die Ankunft des Herrn.

Den Nachmittag hatte das neu gegründete Veeh-Harfen-Ensemble unter der Leitung von Martha Bolkart-Mühlrath klangvoll eröffnet. "Ein Musikinstrument, das Generationen verbindet", so die Bürgermeisterin und lobte das engagierte Tun der städtischen Musikschule sowie des Veeh-Harfen-Ensembles.

Kreisvorsitzende Ursula Kliment schloss sich den guten Wünschen für die bevorstehende Weihnachtszeit und für einen guten Beschluss an. Gedanken zum Weihnachtsfest und zum selbst gemachten Weihnachtsstress stimmten nachdenklich. Vasiliki Brand, Tochter von Karl-Heinz Brand, verlas eine stimmungsvolle Weihnachtsgeschichte.

Für die Organisation und Durchführung des Seniorennachmittags war die Bereitschaft Arnstein verantwortlich. Mit viel Engagement und persönlichem Einsatz gesta1teten sie für unsere Senioren/-innen einen harmonischen Nachmittag. Dafür sprach Bereitschaftsleiter Brand allen Helfern großes Lob und Dank aus. G1eichfalls dankte er allen Sponsoren, die für diesen Nachmittag gewonnen werden könnten: Raiffeisenbank Schweinfurt, Fensterbau Ziegler, Fa. Sturm - Werntal-Zeitung, Elmar Renk, MIWE Michael Wenz GmbH, Schreinerei Söder, Fa. Baumann & Sohn, Metzgerei Thomas Staudigel GmbH, Fa. Cramer Beschriftungen, Timo Aumüller, Café Maria Hofmann, Hallenbad, Bäckerei Hauptmann/Hofmann, Martin Sauer, Peter Försch, Dr. Otto Mulfinger, Fa. Schmitter Hydraulik GmbH, Sparkasse Mainfranken, Drs. Jungwirth/Magers, Franz-Josef Hein, Café Dive In sowie der Arnsteiner Brauerei Bender, der Stadt Arnstein und dem Altenheim Arnstein.

Vorweihnachtliche Musik von den Werntal Musikanten und ihrer Jugendgruppe unter der Leitung von Stefanie Greif umrahmten den abwechslungsreichen Nachmittag. Die Weihnachtsgeschichte spielten: Laura Dürr, Anna Dürr, Felix Dürr, Lukas Dürr, Sarah Weiß, Sinja Weiß und Jean-Pascal Koglin. -uw (Werntal-Zeitung)

die nächsten Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: