Startseite Neuigkeiten 2008 492 Liter Blut freiwillig und uneigennützig gespendet

ARNSTEIN. Für eine Spende von insgesamt 492 Liter Blut sagte die Bereitschaft Arnstein gemeinsam mit dem Kreisverband Main-Spessart Dank mit einem Ehrungsabend.

"Die wahren Helden sind die, die Blut für andere gehen", so Kreisgeschäftsführer Roland Albus. Trotz aller Hoch-Technologie ist es auch heute noch nicht möglich, das lebenserhaltende Elixier künstlich herzustellen. Die Blutspender seien somit die echten potentiellen Lebensretter, die ganz ohne Aufsehen den so notwendigen „Lebenssaft‘ zur Verfügung stellten. Fast unbemerkt opfern sie das, was ein Verletzter oder Kranker oftmals am Nötigsten brauche, führte Albus in seiner Rede weiter aus. Täglich werden bayernweit 2.300 Konserven benötigt, damit über 500 Kliniken mit Blut versorgt werden können.

Im Bereich Arnstein konnten im Jahr 2008 bei fünf Terminen 1.048 Konserven gewonnen werden. Damit liege die DRK Bereitschaft Arnstein mit 12,58% über dem Durchschnitt des Kreisverbandes. "Arnstein ist eine Hochburg des Blutspendens." Auch konnten wieder 37 Erstspender begrüßt werden. Ebenfalls besonders lobenswert sei, dass die ERK Arnstein zusätzlich zwei Blutspendetermine in Thüngen mit- betreue. Allerdings sei allgemein die Spendebereitschaft 2008 erneut niedriger ausgefallen als im Jahr 2007.

Besonders auffallend sei, dass junge Spender im Alter von 1.8 bis 23 Jahren ausblieben. "Aber aufgrund der demographischen Entwicklung ist es besonders wichtig, gerade junge Menschen zum Spenden zu animieren", so Albus weiter. Er appellierte auch an alle Vereine und Verbände, hier gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Die Anzahl der älteren Mitbürger werde immer größer, die von den vergleichsweise wenigen Jüngeren mit Blut versorgt werden wollen. Der Kreisverband MSP versuche, hier neue Wege zu gehen und Informationsveranstaltungen an Schulen anzubieten sowie die Schüler der Kollegstufen für das Blutspenden zu gewinnen.

Die Ehrungen nahm Kreisgeschäftsführer Albus gemeinsam mit der stellvertretenden Kreisvorsitzenden, Ursula Klement, dem Arnsteiner Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Brand und Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz vor. Petra Osswald (Arnstein) wurde für 100-maliges Blutspenden geehrt. „100 mal hat sie sich die Zeit genommen, für andere da zu sein“, so Bereitschaftsleiter Brand.

Für 75-maliges Spenden wurden ausgezeichnet: Rita Bauer (Gänheim), Ursel Dürr (Arnstein), Dietlinde Manger (Heugrumbach). Waldemar Amthor (Büchold), Reinhold Klein (Arnstein) und Wolfgang Raab (Büchold).

Für 50-maliges Blutspenden wurden geehrt: Karola Lamprecht (Müdesheim) Jürgen Manger (Heugrumbach) und Gerald Pfeuffer (Gänheim).

25-malige Spendehereitschaft bewiesen: Gudrun Gerhard-Feser (Büchold), Martin Balling (Büchold), Marco Brust (Büchold), Stefan Burkard (Schwebenried), Lothar Krämer (Gänheim), Mario Schmitt (Arnstein), Wilhelm Schramm (Arnstein) und Stefan Ziegler (Gänheim).

In Abwesenheit wurden für 25-maliges Spenden gewürdigt: Simone Ganz (Arnstein), Michaela Grömling (Arnstein), Doris Rickert (Arnstein), Gertrud Treutlein (Heugrumbach) und Bernd Müller (Thüngen). Allen Geehrten wurde eine Ehrenurkunde, eine Ehrennadel und ein Präsent überreicht.

Bereitschaftsleiter Brand verwies darauf, dass bei jedem Blutspender vor dem "Aderlass" ein kurzer Gesundheitscheck durchgeführt wird. Hierbei werden die wichtigsten Blutwerte überprüft. Ein kostenloser Gesundheitscheck, der auch für den Spender selbst hilfreich sei.

Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz würdigte das freiwillige Engagement. "Wie viele Menschen würden ohne euer Blut nicht mehr leben", so die Bürgermeisterin und sagte allen ein großes "Vergelt‘s Gott" für die Spendenbereitschaft und gute Zusammenarbeit mit dein BRK Arnstein. -uw. (Werntal-Zeitung)

 

die nächsten Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: