Startseite Neuigkeiten 2008 Goldene Ehrennadel für Reinhold Klein - Zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitglieder

ARNSTEIN Bei der Jahreshauptversammlung des Roten Kreuzes, Bereitschaft Arnstein, wurde die goldene wie auch die silberne Ehrennadel des Bayerischen Roten Kreuzes verliehen. In Anerkennung seiner Verdienste wurde Reinhold Klein mit der goldenen Ehrennadel und seine Ehefrau Monika Klein mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Zudem wurden zahlreiche Mitglieder für ihre 20-, 25-, 30- und 35-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrungen nahm Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Brand, Kreisgeschäftsführer Roland Albus, Kreisbereitschaftsleiter Werner Wawok sowie Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz vor. "Über zwanzig Jahre hat Reinhold Klein die Geschicke der Bereitschaft Arnstein geprägt und gestaltet", so Ursula Kliment, stellvertretende Kreisvorsitzende des BRK, die die Laudatio verlas. Sein großer Verdient war es andere zu motivieren. Ihm unterstanden in der zwei Jahrzehnte langen Amtszeit das Jugendrotkreuz, die Schnelleinsatzgruppe sowie die Sanitätskolonne. In all den Jahren war er verantwortlich und federführend tätig im Sanitätsdienst, bei den Einsätzen der Schnelleinsatzgruppe, bei der Mittelbeschaffung sowie auch bei den Altpapiersammlungen in Arnstein. Er organisierte die Blutspendetermine und war zuständig für die Ausbildung in allen Bereichen. Während seiner Amtszeit wuchs der Fuhrpark der Bereitschaft Arnstein von einem auf drei eigene Fahrzeuge an. Zudem setzte sich Reinhold Klein weit über das normale Maß hinaus für den Umbau und den Erhalt des Vereinsheimes ein.

Monika Klein wurde für die Jahrzehnte lange Mitwirkung bei der Bereitschaft Arnstein und der Leitung der Jugendrotkreuzgruppe mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Im Rahmen der Jahrshauptversammlung wurden zudem Dienstzeitehrungen vorgenommen. Für ihre 35-jährige Unterstützung der Bereitschaft Arnstein wurden Maria Dürr, Eleonore Hartel und Hermann Hartel ausgezeichnet. Seit 30 Jahren ist Walter Dürr treues Mitglied beim Roten Kreuz. Auf 25 Dienstjahre blicken Monika Klein und Klaus Dürr und für 20 Jahre aktiver Mitgliedschaft wurde Michaela Dürr (in Abwesendheit) geehrt. Alle Geehrten wurde eine Urkunde sowie ein kleines Präsent überreicht.

Im Vorfeld der Ehrungen legte Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Brand seinen Jahresbericht vor. Hier erinnerte er an die fünf Blutspendetermine mit insgesamt 1.105 Blutspendern. Unter den Blutspendernkonnten 28 Erstspender begrüßt werden. Zudem wurden in Thüngen drei Blutspendetermine mit durchgeführt. Lobenswert erwähnte er die beiden Altpapiersammlungen in Arnstein, die wiederum sehr gut unterstützt und somit guten Erlös einbrachten. Sanitätsdienste wurden unter anderem bei den verschiedenen Faschingsveranstaltungen, bei den IVV- Wandertagen in Gänheim und beim Mountain-Rennen in Frammersbach geleistet.

Kreisgeschäftsführer Roland Albus legte weitere statistische Zahlen vor. So hat die Bereitschaft Arnstein 869 Einsätze in 2007 geleistet. Hierbei wurden 59.115 Kilometer zurückgelegt. Die ehrenamtlich geleisteten Stunden bezifferten sich auf 6.114. Diese gliederten sich in 1.208 Stunden für den Rettungseinsatz, 1.156 Stunden für den Blutspendedienst und 5.800 Stunden an erbrachte Einsatzstunden der Bereitschaft Arnstein. Monika Klein ging in ihrem Jahresbericht auf die Jugendrotkreuzgruppe (JRK) ein. Ihr gehören 26 Jugendliche im Alter von fünf bis zu 27 Jahren an. In Gruppenstunden, Blutspendeaktionen und Wettbewerben wurde von ihnen 1.418 Stunden erbracht. "Bei den Kreiswettbewerben haben unsere Jugendmannschaften wieder hervorragend abgeschnitten. Von den vier Mannschaften (Bambinis, Stufe I , Stufe II und Stufe III) errangen zwei Mannschaften den ersten und zwei Mannschaften jeweils den zweiten Platz. "Glückwunsch an alle Jugendliche, die sich hier aktiv mit eingebracht haben". Unter dem Motto "Kinder helfen Kinder" nahm die JRK an der Aktion des bayerischen Rundfunks "Sternstunden" teil. Hierfür wurden von unseren Mitgliedern mehrere hundert Sterne eigenhändig gebastelt.

Kreisbereitschaftsleiter Werner Wawok und Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz gingen auf die das freiwillige Engagement der BRK-Mitglieder ein und erinnerten an die Aktion "MAR gegen Leukämie". Vielen Menschen kann geholfen werden, weil sich freiwillige wie ihr für die Typisierung eintreten, freiwillig Geld spenden und sich selbst typisieren ließen. Gleichzeitig lobten sie den hervorragenden Gemeinschaftssinn, der in der Bereitschaft Arnstein schon immer hohen Stellenwert genieße. Ein gemeinsames Abendessen rundete den Ehrungsabend ab. -uw. (Werntal-Zeitung)

 

die nächsten Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: