Startseite Neuigkeiten 2007 Ehrungen für zahlreiche Blutspender

ARNSTEIN. Ein Kubikmeter Blut, das ist die gewaltige Menge an lebensrettender Flüssigkeit, die die Blutspender insgesamt bei den verschiedenen Spendeterminen gespendet haben. Die Bereitschaft Arnstein unter der Leitung von Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Brand ehrte im Arnsteiner Rotkreuzheim gemeinsam mit dem Kreisverband Main-Spessart unter der Leitung von Kreisgeschäftsführer Roland Albus Blutspender für ihr 25-maliges, 50-maliges, 75-maliges, 100-maliges und sogar 125-maliges Blutspenden.

Trotz aller High-Technologie ist es auch heute noch nicht möglich, das lebenserhaltende Elixier künstlich herzustellen. Die Blutspender seien somit echte potentielle Lebensretter, die ganz ohne Aufsehen den so notwendigen „Lebenssaft“ zur Verfügung stellen. Fast unbemerkt opfern sie das, was ein Verletzter oft am Nötigsten brauche, führte Kreisgeschäftsführer Roland Albus in seiner Rede aus. Sie gaben ihr Blut freiwillig und ohne finanzielle Anerkennung, nur in dem Wissen, dass andere ohne ihren Einsatz sterben würden.

"Es gibt aber zu wenige junge Blutspender", so Roland Albus und appellierte eindringlich an alle jungen Menschen. Im Bereich Arnstein wurden im Jahr 2006 sechs Blutspende-Termine durchgeführt, bei denen 1.198 Konserven gewonnen wurden Damit liegt die BRK Bereitschaft Arnstein mit 14,36% (2005: 13,88%) weit über dem Durchschnitt des Kreisverbandes, der mit 10,69% abschloss. Auch konnten wieder 38 Erstspender (2005: 28) begrüßt werden. Besonders lobenswert sei, dass die BRK Arnstein zusätzlich drei Termine in Thüngen mit betreue. Ein weiterer Termin wurde jeweils von der BRK Bereitschaft Büchold und der BRK Retzstadt betreut. Insgesamt wurden hierbei 262 Konserven gespendet, welche einen prozentualen Anteil von 19,86% erbrachten.

"Ein herausragendes Ergebnis, das seines Gleichen sucht." Arnsteins Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz würdigte das freiwillige Engagement der Blutspender. "Blut ist ein besonderer Saft, der unersetzlich ist." Der stellvertretende Bürgermeister von Thüngen, Richard Steigerwald, schloss sich ihren Worten an. Allen Geehrten wurde eine Urkunde, eine Ehrennadel sowie ein Präsentkorb überreicht. Im Vorfeld des Abends hatte Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Brand mit Kreisbereitschaftsleiter Werner Wawok die Gäste begrüßt und im Namen der BRK Bereitschaft Arnstein zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen.

Für 25-maliges Blutspenden wurden geehrt: Christina Heil (Altbessingen), Andrea Hozda (Arnstein), Susanne Keilbach (Arnstein), Elisabeth-Maria Zull (Arnstein), Stefan Gehret (Arnstein), Wolfgang Hess (Thüngen), Herbert Markert (Binsbach), Theodor Müller (Neubessingen), Klaus Sauer (Reuchelheim), Matthias Schwing (Büchold), Stefan Suckfüll (Büchold), Manfred Weis (Arnstein) und Martin Weismann (Altbessingen).

Für 50-maliges Blutspenden wurden ausgezeichnet: Gertrud Brand (Büchold), Felicitas Pitsch (Müdesheim), Anna Sauer (Heugrumbach), Anna-Maria Schulz (Heugrumbach), Michael-Josef Matei (Müdesheim) und Andreas Reith (Binsbach).

Für 75-maliges Blutspenden wurden geehrt: Elvira Fabian (Arnstein), Hans-Jürgen Dehmer (Büchold), Manfred Hartmann (Arnstein), Rainer Hildenbrand (Thüngen), Günter Kern (Thüngen), Roland Schneider (Halsheim) und Herbert Veeh (Arnstein).

Für 100-maliges Blutspenden wurden geehrt: Maria Münch (Heugrumbach), Irmgard Schmitt (Altbessingen), Dieter Dürr (Arnstein), Ulrich Keupp (Müdesheim), Alfred Warmuth (Altbessingen).
Für die herausragende Leistung von 125-maliges Blutspenden wurden geehrt: Reinhold Gerhard (Büchold), Walter Kimmel (Müdesheim) und Josef Riedmann (Arnstein). -uw. (Werntal-Zeitung)

 

die nächsten Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!
DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: