Startseite Neuigkeiten 2011 Arnsteins Rot-Kreuz-Bereitschaft ehrte langjährige, verdiente Blutspender

ARNSTEIN   In einer Feierstunde im BRK-Heim in Arnstein wurden zahlreiche Blutspender für ihre freiwillige Blutspenden beim Roten Kreuz ausgezeichnet.

Zusammen mit dem Arnsteiner BRK-Bereitschaftsleiter Michael Dürr, Kreisgeschäftsführer Roland Albus, Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz, und – weil auch Thüngener Bürger zur Ehrung geladen waren, Thüngens Bürgermeisterstellvertreter Richard Steigerwald, überreichte die stellvertretende Kreisvorsitzende, Ursula Kliment entsprechende Urkunden und Geschenke an die verdienten Blutspender. Dabei betonte sie, dass Blutspenden praktizierte Hilfe für den Nächsten sei. Im einzelnen wurden folgende Personen ausgezeichnet:

Für 125 – maliges Blutspenden, Walter Belz, Heribert Dorn, Walter Dürr und Alfred Warmuth.
Bereits 100 mal haben Maria-Luise Wendel und Dietmar Gabel ihr Blut zur Verfügung gestellt. Auf 75 Blutspenden können Magdalena Hildenbrand, Walter Bauer, Peter Heuler, Dietmar Neeb, Kurt Rumpel, Michael Schmitt, Winfried Vollmut und Peter Zimmer zurückblicken.   50 mal gaben Gabriele Müller, Elke Pfeuffer,  Bernd Göbel,  Michael Ludwig,  Jochen Müller,  und Willibald Mützel ihr Blut für den Nächsten.

Für 25-maliges Blutspenden wurden Melanie Dehmer, Michaela Dürr, Katharina Gehret, Regina Herrlein, Susanne Klein, Evelyn Klippel, Josefine Koos, Ingrid Kraus, Heike Megner, Doris Metzger, Monika Mützel, Gerlinde Sauer, Heike Wecklein, Karin Wendel, Sebastian Klein, Norbert Kosikors und Franz-Josef Wiesner ausgezeichnet. Für die nicht anwesenden  Peter Bauer (75 Spenden), Heinz Brendler (50),  Matthias Huber (50),  Michael Zeissner (50), Kerstin Markert (25), Katja Strifsky (25), Michael Bauer (25), Dieter Geiger (25), Christian Gernert (25), Ralf Peter (25) und Dietmar Ziegler (25), wird die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.Bei der Begrüßung der Gäste meinte Bereitschaftsleiter Michael Dürr, dass mit der Bereitstellung von Blut, Menschenleben gerettet würden. Dafür dankte er den Spendern. Sein Dank galt aber auch seinen freiwilligen Helfern bei den Spendeterminen. Es sei ein eingespieltes Team und selbst die Jugendgruppe des Roten Kreuzes würde schon tatkräftig mit anpacken. Für die Hilfe am Nächsten dankte auch Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz den Blutspendern und schloss auch die Helfer der Rotkreuz-Bereitschaft mit ein. Sie äußerte den Wunsch, dass immer genügend Menschen bereit seien, mit ihrer Blutspende Menschenleben zu retten. In diesen Dank stimmte auch Thüngens Bürgermeisterstellvertreter, Richard Steigerwald, der für die geehrten Blutspender aus Thüngen anwesend war,  mit ein. Das Blutspenden sei auch ein kleiner Gesundheitscheck, meinte stellvertretende Kreisvorsitzende Ursula Kliment, denn jeder Blutspende gehe ein Untersuchung voran. Sie freute sich über die vielen Blutspenden beim Roten Kreuz im Arnsteiner Raum und bat darum, nicht nachzulassen und weiter fleißig Blut zu spenden. Auch Kreisgeschäftsführer Roland Albus hob das Engagement der Blutspender hervor  und nannte Arnstein eine Blutspender-Hochburg  in Unterfranken. Immerhin würden in Arnstein 12,29 Prozent der Bevölkerung zum Blutspenden gehen. Noch besser sei dies in Thüngen. Dort seien es 20 Prozent der Bürger. In seinen Dank an die Blutspender und Helfer schloss er auch die Stadt Arnstein mit ein, denn diese stelle unentgeltlich die Stadthalle,genau so wie die Marktgemeinde Thüngen die Schulräume,  für die Blutspendentermine zur Verfügung. Längst nicht alle Kommunen beteiligen sich, so wie die Stadt Arnstein, an den Blutspenderehrungen, betonte Albus. Auch dafür dankte er der Bürgermeisterin. (Werntal-Zeitung)

 

Zusammen mit (vorne von links) stellvertretende Kreisvorsitzende Ursula Kliment, Kreisgeschäftsführer Roland Albus, (vorne von rechts) Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz, sowie Bereitschaftsleiter Michael Dürr und (hinten links) Thüngens Bürgermeisterstellvertreter Richard Steigerwald, stellten sich die für 125, 100 und 75 Blutspenden Geehrten zum Erinnerungsfoto.

Diese Personen wurden für 50- und 25-maliges Blutspenden geehrt. Auch sie stellten sich zusammen mit  (vorne von links) Kreisgeschäftsführer Roland Albus, stellvertretende Kreisvorsitzende Ursula Kliment, vorne von rechts: Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz, Bereitschaftsleiter Michael Dürr und hinten links, Thüngens Bürgermeisterstellvertreter Richard Steigerwald, zum Erinnerungsfoto.

 

die nächsten Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: